Sie sind hier: Startseite » Games » Brett- & Kartenspiele

Lignum

Lignum

Mit Lignum haben wir ein Spiel, bei dem es keinen Vielspieler mehr ruhig auf dem Sitz halten dürfte. Denn es bietet vielfältige Herausforderungen und Tiefgang wie man es nur selten erlebt.

Als Holzfäller ist es eure Aufgabe, euch gegen die Konkurrenten durchzusetzen, um nach zwei Jahren das meiste Geld gesammelt zu haben. Lignum richtet sich dabei an alle Freunde von komplexen Spielen. Glaubt nicht, dass mit dem Schlagen und Transportieren von Holz schon das Ende erreicht ist, eine ganze Verarbeitungskette muss optimiert werden. Und das macht Spaß!

Vielspieler sind ein ganz bestimmter Schlag von Spielern. Ob nun Agricola, Puerto Rico oder Terra Mystica, für Vielspieler soll eine Partie immer wieder eine neue Herausforderung sein. Mit Lignum gibt es in der Spieleschmiede nun ein echtes Vielspieler-Spiel. Beim Autorenwettbewerb von Spielmaterial.de im Jahr 2000 hat Lignum bereits für die erste Aufmerksamkeit gesorgt, wurde aber nicht professionell produziert. Nun möchten wir mit dem Spiel und mit neuer Grafik und einem verbesserten Spielablauf den Sprung in die Produktion wagen. Doch dazu braucht Lignum eure Hilfe.

Denn als Vollblut-Vielspieler-Titel ist Lignum nichts für den Massenmarkt. Und genau das möchte es auch nicht sein. Hyperoptimierer und Vielspieler-Spiele-Spieler werden ihre helle Freude mit diesem Titel haben und immer wieder neue Kniffe und Tricks entdecken. Die zusätzlichen Spielvarianten sorgen dafür, dass auch nach vielen Partien keine Langeweile aufkommt.

Wie wird Lignum gespielt?

In jeder der acht Spielrunden steht immer das Fällen von Holz am Anfang. Wenn die Versorgungswege bestückt sind und das Holz zum Schlagen freigegeben wurde, können die Spieler, durch eine verdeckte Karte, eines der Fällgebiete für sich beanspruchen. Da jedes der Fällgebiete unterschiedliche Mengen an Nahrung und Holz beinhaltet, müssen die Spieler lernen, ihre Mitspieler und deren Strategien zu erkennen und sich anzupassen. Denn wenn zwei Spieler im gleichen Gebiet sind, müssen diese sich die Ressourcen teilen. Anschließend laufen die Spieler den Versorgungsweg ab, an dem zum Beispiel am Marktplatz Werkzeuge und Nahrung gehandelt werden, aber auch Arbeiter rekrutiert werden können.

Anschließend müssen die Spieler sich entscheiden, wie das Holz zum eigenen Holzhof transportiert werden soll (durch Flöße, Träger, oder im Winter per Schlitten), ob das Holz getrocknet oder direkt verarbeitet werden soll, und wann das Holz verkauft werden soll. Dabei müssen die Spieler auch Neuanschaffungen wie Sägen, Schlitten oder Weideflächen im Auge behalten, Aufträge erfüllen und das Holz verkaufen. Denn letztlich geht es ums Geld, nur wer am Ende das meiste erwirtschaften konnte, ist der Sieger.

Lignum gehört mit seinen komplexen Regeln und Spielabläufen nicht ohne Grund zu den Expertenspielen. Neben dem Grundspiel gibt es noch zwei Varianten, welche die normalen Spielabläufe um Aufträge und geplante Tätigkeiten erweitern.

Weitere Infos: www.spielmaterial.de